BUND Kreisgruppe Nienburg

Naturnaher Schau- und Lehrgarten

Gartengestaltung und –pflege am Vorbild der Natur

Heimische Pflanzen und Tiere finden in unseren Gärten immer seltener Lebensraum. Ziel des BUND-Schau- und Lehrgartens der Kreisgruppe Nienburg ist es, die Öffentlichkeit mit Gestaltungs- und Bewirtschaftungsgrundlagen eines naturnahen Gartens vertraut zu machen. Besonders sollte der sich durchsetzenden Gartengestaltung mittels fremdländischer oder hybrider Pflanzen entgegengewirkt werden. Der Garten soll auch Kindern und Jugendlichen den Wert eines naturnah gestalteten Gartens als abwechslungsreichen und reizvollen Spiel- und Entdeckungsraum näher bringen.

Der Schau- und Lehrgarten bietet unzählige Pflanz- und Gestaltungsbeispiele an, wie in jedem Privatgarten einheimische Pflanzen integriert und Lebensräume für Tiere angelegt werden können. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Biologische Gemüseanbau. In zahlreichen Beeten werden verschiedene Gemüsearten ohne den Einsatz von Pestiziden und Kunstdüngern angebaut.

Die Pflege und Weiterentwicklung des Gartens bietet zahlreiche Möglichkeiten der Beschäftigung und des Engagements. Regelmäßig treffen sich die Mitglieder der Garten-AG zu gemeinsamen Arbeitseinsätzen und zur Planung ihrer sonntäglichen Veranstaltungsreihe.

Die Garten-AG freut sich über alle, die Lust haben, sich im Schau- und Lehrgarten zu engagieren.

Öffnungszeiten und Veranstaltungen

Der Garten ist in der Saison von April bis September für die Öffentlichkeit zugänglich. Dazu hat die Garten-AG verschiedene Möglichkeiten geschaffen, wie Interessierte den Garten besuchen und sich informieren können:

  • Öffnungszeiten: Immer dienstags und donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr ist der Garten geöffnet. In dieser Zeit stehen Mitglieder der Garten-AG gern für Informationen zur Verfügung.  In den Sommerferien ist der Garten zusätzlich sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet.

  • Veranstaltungsreihe: Während der Saison bietet die Garten-AG immer sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr Veranstaltungen zu verschiedenen Garten-, Küchen- oder Naturschutzthemen an. Die Veranstaltungen sind kostenfrei und für jeden spontan zu besuchen.   

  • Führungen für Gruppen: Bei Interesse können Erwachsenengruppen, Schulklassen und Kindergärten gern eine Führung durch den Garten buchen.

  1.   Wildsträucher und -stauden als Lebensraum für Vögel, Insekten und Kleinsäuger
  2.   Verwendung überwiegend heimischer Pflanzenarten
  3.   Keine Entnahme von Pflanzen aus der freien Natur
  4.   Kompostierung aller organischen Abfälle
  5.   Schutz des Bodens mit einer Pflanzen- oder Mulchdecke
  6.   Verwendung von naturbelassenen Hölzern
  7.   Sparsamer Umgang mit Wasser und Energie
  8.   Verwendung von Bau- und Gestaltungselementen aus der Region
  9.   Verzicht auf Pestizide, Kunstdünger, Torf und Kunststoffen wie z. B. PVC

Galerie

Ansprechpartnerin

Claudia Reemtsema


E-Mail schreiben Mobil: 0162 8580 963

Ansprechpartnerin

Alwine Gerner


E-Mail schreiben Tel.: 05021-12318