Willkommen bei der Kreisgruppe Nienburg

BUND Kreisgruppe Nienburg

Willkommen bei der Kreisgruppe Nienburg

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) kämpft für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für uns alle bewohnbar bleibt. Wir verstehen uns als die treibende gesellschaftliche Kraft für eine nachhaltige Entwicklung - überregional und lokal. Unsere Vision ist ein zukunftsfähiges Land in einer zukunftsfähigen und friedfertigen Welt.

Stadtradeln 2022

Vom 22.05.2022 bis einschließlich 11.06.2022

Im vergangenen Jahr hatten bereits einige umweltbewusste Radler:innen erfolgreich für die Forderung "NEIN zum Logistikzentrum!" Kilometer gesammelt.

Das möchten wir auch in diesem Jahr mit einer umweltpolitischen Botschaft wiederholen. In Absprache mit anderen Umweltverbänden haben wir uns auf den Slogan "Verkehrs- und Energiewende JETZT!" geeinigt. Da er am besten deutlich macht, welche umweltpolitischen Maßnahmen notwendig sind angesichts der Klimakrise. Aber auch angesichts der sicherheitspolitischen Krise, die sich in Europa aus dem Krieg Russlands gegen die Ukraine entwickelt hat.

Wir haben unter diesem Slogan ein Team beim "Stadtradeln" angemeldet und als "Bund für Umwelt- und Naturschutz" auch ein Unterteam gebildet, bei dem sich jede:r anmelden kann, der:die Lust hat am Stadtradeln teilzunehmen.

Eine neue Registrierung oder Reaktivierung eines bestehenden Kontos ist  unter dem Link: www.stadtradeln.de  möglich.

Mehr Informationen auf der Webseite der Stadt Nienburg 

FLOW-Projekt

Erste Aktionen in Loccum, Nienburg und Uchte durchgeführt

Die BUND-Kreisgruppe beteiligt sich an dem bundesweit durchgeführten Bürger-Wissenschafts-Projekt FLOW, bei dem kleine Fließgewässer untersucht werden. Mehr lesen

30 Jahre Naturnaher Schau- und Lehrgarten

Seit 30 Jahren gestalten Mitglieder der Garten-AG das von der Stadt Nienburg zur Verfügung gestellte Areal am Steinhuder Meerbach naturnah.

Die BUND-Kreisgruppe Nienburg will das ehrenamtliche Engagement in diesem Jahr mit einem besonderen Programm feiern.

Im Verlauf der letzten Jahre wurden diverse Projekte verwirklicht, der Garten wandelte sich stets mit der Zeit. Begleitet von einem Aktionsprogramm wurde dort gemeinsam gegärtnert  und Gartenprojekte, wie zum Beispiel ein Pavillion oder ein Wildbienenhaus, realisiert.  Interessierte wurden über naturnahe Gestaltungsmöglichkeiten ihrer Gärten informiert.  Viele Mitmach-Aktionen, z. B. das Anlegen einer Wildblumenwiese oder das kreative Gestalten mit Weiden, fanden dank der hochmotivierten Garten-AG großen Anklang.   

Aufgrund des besonderen Anlasses erscheinen zurzeit monatliche Sonderartikel über den Naturnahen Schau- und Lehrgarten in der Nienburger Zeitung „Die Harke“. Claudia Reemtsema, eine Mitarbeiterin der BUND-Kreisgruppe Nienburg, gibt darin Tipps rund um den Garten.

Am 14. und 15. Mai wird der Garten zum „Kunsterlebnisraum“. Installationen und Objekte aus Holz, Keramik, Papier, Metall usw. laden die Besucher*innen zum Genießen und Bewundern ein. Jeder Gartenraum hält eine neue Idee bereit.

Der Höhepunkt ist das große Sommerfest am 3. Juli. Hier steht das 30-jährige Jubiläum des Naturnahen Schau- und Lehrgartens im Mittelpunkt. Ein ausgiebiges Programm ist geplant - mit Musik, Zauberei, Kuchen und Kaffee. Ferner werden Einblicke in die Geschichte das Gartens gegeben. Im Sinne des Jubiläums wird zudem ein neuer „Gartenflyer“ veröffentlicht. Er soll über das naturnahe Gärtnern informieren und Inspirationen für die Gestaltung des eigenen Gartens liefern.

Wie in den letzten Jahren üblich, finden weiterhin regelmäßige sonntägliche Veranstaltungen statt. Weitere Informationen bieten das Halbjahresprogramm und die Internetseite der BUND-Kreisgruppe Nienburg.

Kontakt:

BUND-Umweltzentrum, Stettiner Straße 2A in Nienburg

Telefon: 0 50 21 - 1 44 99

Halbjahresprogramm

Das Programm für das 1. Halbjahr 2022 steht nun online zur Verfügung. Mitte Januar wird auch der Flyer wieder zur Verfügung stehen.

Einkaufsführer

regionale Märkte fördern

Durch den Kauf von "Bio-Produkten" unterstützen Sie den ökologischen Landbau, der durch seine Ressourcen schonende Methode die Natur entlastet.
...mehr