Naturnaher Schau- und Lehrgarten

Gartengestaltung und –pflege am Vorbild der Natur – Anregungen und Umsetzungshilfen für Interessierte

Heimische Pflanzen und Tiere finden in unseren Gärten immer seltener Lebensraum. Hier möchte der BUND Schau- und Lehrgarten der Kreisgruppe Nienburg ansetzen und Besuchern eine vielgestaltige und für Flora und Fauna attraktive Alternative vorstellen.

Bereits 1993 fand sich eine Gruppe an naturnaher Gartengestaltung interessierter Mitglieder der BUND-Kreisgruppe Nienburg zusammen, um die Einrichtung eines naturnahen Schau- und Lehrgartens auf den Weg zu bringen.

Ziel war es, die Öffentlichkeit mit Gestaltungs- und Bewirtschaftungsgrundlagen eines naturnahen Gartens vertraut zu machen. Besonders sollte der sich weithin durchsetzenden Gartengestaltung mittels fremdländischer oder hybrider Pflanzen entgegengewirkt werden. Auch wollte man Kindern und Jugendlichen den Wert eines naturnah gestalteten Gartens als abwechslungsreichen und reizvollen Spiel- und Entdeckungsraum vermitteln.

Im Zeitalter von immer eintöniger und kleiner werdenden Gärten ist dieser Ansatz des naturnahen Gartens aktueller denn je. Der Schau- und Lehrgarten bietet unzählige Pflanz- und Gestaltungsbeispiele an, wie in jedem Privatgarten einheimische Pflanzen integriert und Lebensräume für Tiere angelegt werden können.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Biologische Gemüseanbau. In zahlreichen Beeten werden verschiedene Gemüsearten ohne den Einsatz von Pestiziden und Kunstdüngern angebaut. Vor allem alte Gemüsesorten finden Verwendung, um ihre Vorzüge gegenüber den heutigen, stark überzüchteten Sorten der Öffentlichkeit vorstellen zu können.

Auch den Wildkräutern, die wir meist nur aus Feld und Flur kennen und als „Unkraut“ entwerten, wie z.B. Brennnessel, Giersch oder Gundermann wird ein gebührender Platz eingeräumt. Einerseits wichtige Futterpflanzen für Tiere, sind sie auch für uns essbare und gleichzeitig delikate Vitaminspender.

Die Einrichtung des Gartens, seine Pflege und die Programme zur Präsentation für die Öffentlichkeit wurden bis 2008 ausschließlich ehrenamtlich von den Garten-AG-Mitgliedern geleistet. Seit 2009 betreut eine Gärtnerin zusammen mit den Ehrenamtlichen den Garten.

Die Pflege und Weiterentwicklung des Gartens bietet zahlreiche Möglichkeiten der Beschäftigung und des Engagements. Regelmäßig treffen sich die Mitglieder der Garten-AG zu gemeinsamen Arbeitseinsätzen und zur Planung ihrer sonntäglichen Veranstaltungsreihe.

Die Garten-AG freut sich über jeden, der Lust hat, sich im Schau- und Lehrgarten zu engagieren.

Kontakt: Tel.: 05021-12318 (Alwine Gerner) e-mail: h@allogerner.de

05022 - 891690 (Claudia Reemtsema),  e-mail: cr@kinderwildnis-nienburg.de



Programm zum Download
Suche